Montag, 8. Oktober 2012

Kleine Schritte vorwärts und Rückschläge

Die letzten Tage waren zum Großteil von Rückschlägen gezeichnet.
Am Donnerstag hat mein Vater mit Mika angefangen die Heizung anzuschließen, dabei ist ihm gegen Mittag Zinn ins Auge gespritzt und die beiden haben den Nachmittag, dank Navigationsgerät, damit verbracht nach einem Augenarzt zu suchen. Als die Adresse endlich gefunden war, wurden die beiden mit einem Schild darüber informiert, dass dieser umgezogen sei. Beim nächsten angekommen, hatte dieser schon geschlossen also sind beide unverrichteter Dinge nach Hause gefahren und der Tag war gelaufen. Zum Glück ist dem Auge nichts passiert. Der Tag darauf verlief ohne Verletzungen ab und die Heizung war komplett angeschlossen es fehlten nur noch ein paar Panzerschläuche diese wollten wir dann am Samstag im Baumarkt holen. Nebenbei erwähnt der Dachdecker war wieder nur kurze Zeit da und hat nicht viel gearbeitet, wir sind gespannt, wie lange er denn noch gedenkt zu brauchen.

Am Samstag klingelte dann der Wecker gegen 07:30 Uhr, um bis 10:00 Uhr wieder zu Hause zu sein, denn da stand der Termin mit dem Estrichverleger an. Alle Einkäufe waren erledigt und der Hänger von Bauhaus stand vor der Türe, nach der kurzen Kaffeepause stand auch schon der Vertreter vor der Tür.
Nach kurzer Besichtigung teilte er uns ehrlicher weise mit, dass aufgrund der Estrichdicke unser gewünschter Belag nicht möglich ist bzw. nur mit 5cm neuem Estrich plus aufgespachteltem Sichtestrich. Daher fällt die Idee auch wieder unter den Tisch, da es zu viel Aufbau bedeuten würde. Das war dann Rückschlag Nummer zwei! Das Verladen und Wegschaffen unseres angefallenen Bauschutt und Abfalls verlief dann Glückicherweise ohne Probleme. Jetzt sind wir am Überlegen ob es eine großformatige Fliese oder ein Parkett als Bodenbelag wird, unsere aktuelle Tendenz geht in Richtung Fliese in einem Grauton.

Jetzt noch zu Rückschlag Nummer drei. Am Samstagabend haben wir probiert unsere Heizung zu befüllen und anzufeuern, das Resultat war ein Wasserschwall aus einer der neu verlegten Kupferleitung. Eine Lötstelle wurde in dem Trubel am Donnerstag vergessen und da kam jetzt das Wasser raus. Nach mehreren Versuchen diese Stelle dicht zu bekommen, was sich als gar nicht so einfach herausstellte, da der Wasserdampf eine saubere Verbindung verhinderte. Als das endlich geschafft war, testeten wir, ob wir wieder Warmwasser aus dem Hahn bekommen. Dies ging auch wurde nur mit einem lauten Quietschen aus der Heizungsanlage quittiert. Die Problembehebung haben wir dann auf Sonntagmorgen verschoben.
Neuer Tag neues Glück dachten wir und machten uns auf die Suche nach der möglichen Fehlerquelle. Erst mal war nichts so weit zu finden, nach längerer Suche im Netz nach einer Bedienungsanleitung für unsere Vaillant VC 240 XEU Heizanlage stellte es sich heraus das Vor- und Rücklauf vertauscht waren. Das bedeutete alles wieder Auseinanderlöten und neu zusammen. Aufgrund von Materialmangel hat mein Vater probiert das alte Material zu recyceln, was nach mehreren Stunden nicht zum Erfolg führte. Wir haben das jetzt auf den nächsten Besuch und Beschaffung von neuem Material vorschoben.

Improvisierter Arbeitsplatz.
Voll bestückter Sicherungskasten
Alles montiert und angeschlossen!
Alles montiert und angeschlossen!
Voll beladen
Abfallkunst oder bares Geld?!
Deftiges Mittagessen!

Vor dem vernichtenden Funktionstest!
Bearbeitete Backsteinwand!
Neues Wasserrohr für die Küche
Wasser und Abwasser fürs Bad
Ergonomisches Arbeiten

Keine Kommentare:

Kommentar posten